AMINOSÄUREN & EIWEISSE – WARUM SIE FÜR DEINEN KÖRPER UNVERZICHTBAR SIND!

January 15, 2019

AMINOSÄUREN UND EIWEISSE – WAS SIND DAS EIGENTLICH GENAU?!

In unseren Körper gibt es winzig kleine, lebensnotwendige Bausteine, aus denen dann größere Proteinmoleküle gebildet werden. Diese lebensnotwendigen Bausteine sind sogenannten Aminosäuren – von Sportlern oder Fitnessliebhabern auch gerne einfach nur kurz als „Aminos“ bezeichnet. Proteine wiederum, auch als Eiweiße bezeichnet, gehören zu den Grundbausteinen unseres Körpers und sind also – wie wir nun schon wissen – lange Ketten aus Aminosäuren. Sie übernehmen für den Körper verschiedene, wichtige Aufgaben beispielsweise bei der Bildung von Enzymen oder Transmittern, bei der Immunabwehr unseres Organismus oder auch bei der Speicherung wertvoller Nährstoffe – zu den Funktionen von Eiweißen und Aminosäuren aber später mehr.

Der menschliche Körper ist nur teilweise in der Lage, diese Bausteine selbst zu bilden. All diejenigen Eiweißbausteine, die nicht oder nicht in ausreichender Menge gebildet werden können, werden als lebensnotwendige oder essentielle Aminosäuren bezeichnet. Sie müssen folglich regelmäßig über die Nahrung aufgenommen werden.

Proteine sind Eiweiße sind synonyme Begriffe und werden aus Aminosäureketten gebildet

Eiweiße (Proteine) bilden zusammen mit Kohlenhydraten und Fetten die Gruppe der so genannten Hauptnährstoffe. Unter allen Nährstoffen stellen Eiweiße sowohl in struktureller wie auch in funktioneller Hinsicht die vielfältigste Gruppe dar. Im menschlichen Organismus sind sie Hauptbestandteil unter den organischen Verbindungen. Außerdem bilden Eiweiße das strukturelle Grundgerüst aller Körperzellen. Sie sind wesentlich an der Bildung von übergeordneten Geweben und Organen beteiligt.

ES SIND ÜBER 50.000 VERSCHIEDENE EIWEISSSTRUKTUREN BEKANNT

Heute sind etwa 50.000 verschiedene Eiweißstrukturen bekannt, die sich strukturell oder auch hinsichtlich ihrer spezifischen Funktionen im menschlichen Körper unterscheiden lassen. Eiweiße sind in ihren unterschiedlichen Funktionen der Motor unseres Alltags, unseres Lebens. Denn sie sind wie auch die einzelnen Bausteine, aus denen sie aufgebaut sind, für eine Vielzahl von Stoffwechselabläufen im menschlichen Körper von entscheidender Bedeutung. Eiweiße besitzen im Gegensatz zu den beiden anderen Hauptnährstoffen, Kohlenhydraten und Fetten, die im Wesentlichen als Energieträger dienen, auch „funktionelle Bedeutung“ auf unterschiedlichsten Ebenen. Sie sind verantwortlich für den korrekten Ablauf von Prozessen in und außerhalb von Körperzellen.  

EIWEISSE MÜSSEN MIT DER NAHRUNG AUFGENOMMEN WERDEN!

Die wichtigsten Funktionen von Proteinen sind Dir nun bekannt. Proteine bzw. Eiweiße sind in Folge dessen für den menschlichen Körper unverzichtbar und sollten deshalb idealerweise täglich in optimaler Menge und Zusammensetzung aufgenommen werden.  

Grundsätzlich sind Eiweiße und damit auch deren Bausteine, die Aminosäuren, in nahezu allen tierischen wie auch pflanzlichen Nahrungsmitteln nachweisbar. Allerdings in unterschiedlichen Mengen und Qualitäten. In vielen Nahrungsmitteln sind jedoch die anderen Hauptnährstoffe wie Fette, Kohlenhydrate oder auch Ballaststoffe die quantitativ vorherrschenden Makronährstoffe. Die Mengen an Nahrungsproteinen, die im menschlichen Körper auch verwertet werden können, sind im Vergleich zu den anderen Hauptnährstoffen meist geringer. Doch ist bei dem hierzulande herrschenden Nahrungsmittelangebot weniger die Menge an Nahrungseiweiß als vielmehr dessen Qualität entscheidend für die Versorgungssituation eines jeden Einzelnen – und die Qualität eines Nahrungsproteins wird vor allem durch den Gehalt der eingangs erwähnten „essentiellen Aminosäuren“ bestimmt. Eiweißbausteine, die der Körper nicht selbst herstellen kann, müssten idealerweise täglich über die Nahrung aufgenommen werden. Sie sind somit der limitierende Faktor bei der Beurteilung der Qualität eines Nahrungseiweißes für die menschliche Ernährung.

Für eine bestmögliche Versorgung mit allen Eiweißbausteinen ist folglich eine ausgewogene und abwechslungsreiche Eiweißzufuhr aus unterschiedlichsten Eiweißquellen bedeutsam.  

02_Milchprodukte, Nüsse, Steaks oder auch Fisch enthalten besonders viele Proteine
Milchprodukte, Nüsse, Steaks oder auch Fisch enthalten besonders viele Proteine

Aminosäuren findest Du beispielsweise in Nüssen, Hülsenfrüchten, in Steaks, Hühnereiern, Milchprodukten oder auch in Fisch wieder. Wenn Du dir unsicher bist, ob und wie viele Eiweiße ein Produkt enthält, kannst Du ganz einfach auf die Zutaten- und Nährwertkennzeichnung auf der Rückseite der Produkteetiketten zurückgreifen und den Proteingehalt nachschauen.

Du solltest allerdings bei der täglichen Auswahl deiner Nahrungsmittel nicht nur auf die Menge an Protein, sondern gerade auch auf deren Zusammensetzung achten. Nur so kann gewährleistet werden, dass sich die Aminosäuren gegenseitig ergänzen. Und ein Defizit an einzelnen Eiweißbausteinen durch die Kombination mit anderen Quellen ausgeglichen wird.  

 

WARUM DU DEINE TÄGLICHE AMINOSÄUREN-ZUFUHR UNBEDINGT OPTIMIEREN SOLLTEST!

Für eine Optimierung der täglichen Ernährung mit hochwertigen Aminosäuren gibt es zahlreiche Argumente.

Grundsätzlich benötigen wir täglich Aminosäuren für die Bildung neuer Zellstrukturen in der Haut oder der Muskulatur, für Stoffwechsel-, Transport- oder Signalproteine. Sportler vor allem aus dem Kraft- und Ausdauerbereich profitieren von einer bedarfsdeckenden Versorgung mit essentiellen Aminosäuren – nicht nur für die Bewältigung von Training oder Wettkampf, sondern auch für das Wachstum der Muskulatur oder deren Regeneration.

Auf die Aminosäuren-Zufuhr sollte jeder achten - vor allem aber Leistungssportler.

Aminosäuren besitzen darüber hinaus auch eine sehr gut sättigende Wirkung, können demzufolge auch ergänzend zu einer kalorienreduzierten Mahlzeit eingenommen werden. Eine ausgewogene Versorgung mit essentiellen und damit hochwertigen Eiweißbausteinen ist aber nicht nur wegen deren sättigenden Wirkung bedeutsam – schließlich sollen gespeicherte Körperfette verbraucht werden und für eine Verringerung des Körpergewichts sorgen und nicht der Abbau von Funktionsgewebe, wie beispielsweise der Muskulatur, zur Deckung des Bedarfs an Aminosäuren oder auch Energie.

Nun solltest Du wissen, worauf Du bei der Aufnahme von Aminosäuren und Proteinen wirklich achten solltest!

Dein  

Team von DIVANA

Allgemeine Quellennachweise:

-American  Dietetic  Association  (ADA): Position  of  the  American  Dietetic  Association - Vegetarian Diets J Am Diet Assoc, 2009, 109: 1266-82

-Andrich, V: Sports Supplement Review 4th issue, 2001

-Crim, M.C. et al.: Proteins and amino acids. In: Shils ME et al.: Modern nutrition in health and disease. Lea&Febiger, 8 th ed, pp 3-31, Philadelphia, 1994

-Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) (Hrsg.): 12. Ernährungsbericht 2012

-Ginsberg H.N.: Treatment for patients with the metabolic syndrome, Am J Cardiol, 2003, 91 (7A): 29E-39E

-Hahn A. et al.: Ernährung - Physiologische Grundlagen, Prävention, Therapie, WVG, Stuttgart, 2005: S. S. 46-64, S. 285-94

-Hamm M et al.: Musclefood, Optimale Performance und effektiver Muskelaufbau durch den richtigen Einsatz von Sportlernahrung, Knaur Ratgeber Verlage, München, 2003

-Leitzmann C., Keller M.: Vegetarische Ernährung, UTB-Verlag, Stuttgart, 2013, 3. aktual. Auflage

-Vital Supps: Aminosäuren: Die Bausteine für effizienten Muskelaufbau. In: https://www.vital-supps.com/blogbeitrag-aminosaeuren/, letzter Abruf am 15.01.2019 um 14:22 Uhr

-Centrosan: Proteine - wichtige Bausteine für den Körper. In: https://www.centrosan.com/Wissen/Funktion-und-Nutzen-von-Mikro-Naehrstoffen/Stoffwechsel/Proteine-wichtige-Bausteine-fuer-den-Koerper.php, letzter Abruf am 15.01.2019 um 14:24 Uhr