BRAUCHEN WIR NÄHRSTOFFPRÄPARATE, VITAMINPILLEN UND CO WIRKLICH?

October 11, 2018

Brauchen wir Nahrungsergänzungsmittel wirklich?

Das Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln ist vor allem in den letzten Jahren nahezu ins Unendliche angestiegen. Ganze Regale in Drogerien und Supermärkten sind voll mit Vitaminpräparaten, Mineralstoffen und diversen anderen Supplements, die wir angeblich brauchen. Da kann man den Überblick schon mal schnell verlieren – und das nimmt einem niemand übel!
Mit reizvollen Versprechungen auf den bunten Verpackungen und angeblich höchsten Dosierungen, locken die Hersteller Kundinnen und Kunden zum Kauf.

Doch bringt viel auch wirklich viel?

Wir klären auf, warum wir Nahrungsergänzungsmittel vor allem jetzt, wo die nasse und kalte Jahreszeit in Deutschland wieder Einzug hält, brauchen und geben wertvolle Tipps, welche Nahrungsergänzung wann besonders Sinn macht.

Unter Ernährungsexperten und Medizinern scheint der Konsens vorzuherrschen, dass viele Vitalstoffe und Vitaminpräparate, die zusätzlich eingenommen werden, überflüssig sind. Doch wie immer im Leben gibt es Ausnahmen!

Sanddorn
Sanddorn

Dass eine ausgewogene Ernährung, viel Gemüse und Obst und vor allem Sport zu einem gesunden und ausgeglichenen Lebensstil gehören, ist unumstritten. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt sogar, mindestens fünf Stück Obst und Gemüse am Tag zu sich zu nehmen!1 Doch schaffst DU das wirklich jeden Tag? Wem die eigene Gesundheit sowie das körperliche Wohlbefinden wichtig sind – und das, nur am Rande, sollte doch jedem Menschen das wichtigste Anliegen sein – der achte i.d.R. auf seine Ernährung und quält sich zumindest hin und wieder in ein Fitnessstudio oder in den nächsten Park, um eine Runde zu joggen. Doch wer kennt es nicht? Der oft stressige Alltag, zwischen Berufsleben, Familie und Freizeitstress, lässt nicht immer zu, dass man mit der Hingabe auf sich achtet, mit der man dies gerne tun würde. Wer legt seine Beine nach einem Zwölfstundentag und strapaziösen Terminen abends zu Hause nicht gerne einfach nur noch auf dem Sofa hoch und schiebt schnell eine Tiefkühlpizza in den Ofen oder bestellt beim Lieferservice des Vertrauens, statt noch eine gefühlte Ewigkeit in der Küche zu stehen? Oft fehlt im Alltag schlichtweg die Zeit für eine ausgewogene Ernährung und einen bewussten, gesunden Lebensstil.  

Die optimale Ernährung, ausreichend Schlaf sowie regelmäßige Bewegung kommen oft zu kurz. Da kann die Balance unseres Körpers schnell mal aus dem Gleichgewicht geraten. Und genau dann darf zur Unterstützung der natürlichen Körperfunktionen auf Nahrungsergänzung zurückgegriffen werden – aber nicht wahllos, sondern mit Bedacht.

Nahrungsergänzungsmittel zählen zwar nicht zu den Medikamenten und sind daher rezeptfrei in nahezu jedem Supermarkt, jeder Apotheke, jeder Drogerie und auf diversen Online Plattformen erhältlich, doch ein verantwortungsbewusster Umgang mit ihrer Einnahme ist die Voraussetzung für ihr Wirken und Wohltun.  

Auch wir von DIVANA sprechen uns explizit gegen eine unbedachte und willkürliche Einnahme verschiedenster Nahrungsergänzungsmittel aus.  

Auf die richtige Zusammensetzung, die Qualität der Rohstoffe und die Transparenz der Hersteller kommt es an. Darum ist es uns bei DIVANA ein ganz besonderes Anliegen, unseren Kundinnen und Kunden genau das bieten zu können. Unsere Ernährungswissenschaftler und fachkundigen Experten haben daher Nahrungsergänzungsmittel entwickelt, die ihre Vitamine und Mineralstoffe aus überwiegend natürlichen Quellen wie z.B. Acerola, Moringablättern oder auch Schwarzen Johannisbeeren beziehen. Außerdem bieten unsere DIVANA Produkte in der Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe einzigartige synergetische Effekte, was die Einnahme weiterer, oftmals unnötig hochdosierter Präparate überflüssig macht.  

ABER WAS IST EIGENTLICH MIT UNSEREM OBST UND GEMÜSE?!

Moringapulver
Moringapulver

Was wir an dieser Stelle keineswegs vertiefen, aber durchaus erwähnen wollen, ist die Tatsache, dass Mineralien und Vitamine in Obst und Gemüse heutzutage dramatisch zurückgegangen sind.

Der Nährstoffanteil in vielen Obst- und Gemüsesorten ist u.a. insbesondere dadurch gesunken, dass bspw. Bitterstoffe, die für uns eigentlich sehr gesund sind, aus geschmacklichen Gründen ausgezüchtet werden.  

Auch Ernährungswissenschaftler experimentieren und forschen seit Jahren an diesem Thema, da die Ernährung für uns Menschen so wichtig ist und uns am Leben erhält. Dabei mussten Wissenschaftler des Schwarzwald-Sanatoriums Obertal vor einigen Jahren feststellen, dass der Nährstoffanteil in frischen Lebensmittel wie Obst und Gemüse in den vergangenen Jahren enorm gesunken ist. Die Überdüngung, Eutrophierung und Ausbeutung der Ackerböden, die zunehmende Umweltbelastung durch den Klimawandel, frühere Ernten und lange Transportwege bedingt durch die Globalisierung lassen die Pflanzen selbst nur noch unzureichend Nähr- und Mineralstoffe aufnehmen.  

Wir wollen diese Themen nicht einfach ungeachtet unter den Tisch kehren, sondern darüber aufklären. Wir von DIVANA achten auf die Herkunft unserer Produkte und produzieren ausschließlich nach zertifizierten Herstellungsverfahren.  

UND WOHER WEISS ICH JETZT, WELCHE NAHRUNGSERGÄNZUNGEN ICH BRAUCHE?

In unseren nächsten Beiträgen, werden wir für Euch detailliert auf Ursachen und Wirkung diverser Mängel, Vitamine, Mineral- und Pflanzenstoffe eingehen. Wer hat z.B. einen Vitamin D-Mangel? Welche Vitamine und Mineralstoffe brauche ich während der Schwangerschaft? Was ist eigentlich eine Grippe und wie kann ich sie vorbeugen? Brauche ich alle B-Vitamine?  

Diese und viele weitere spannende Themen erwarten euch in Zukunft regelmäßig 1-2 mal pro Woche. Zudem geben wir Euch detaillierte Infos über Herkunft und Wirkung, sowie spannende und wissenswerte Details unserer Inhaltsstoffe und Produkte, sodass Du wirklich Bescheid weißt, welche Vitamine, Mineralien und Pflanzenstoffe Du individuell für Deinen Körper und Dein Wohlbefinden brauchst.

Bleib also weiter dran und verfolge unseren Blog regelmäßig – es bleibt spannend!

Wir wollen unser Expertenwissen mit Euch teilen, Euch aufklären und DIVANA für Euch transparent machen.

Quellenangaben zum Blogpost

Quellennachweise zum ersten Abschnitt:

Quellennachweise zum zweiten Abschnitt: