KAROTTEN SIND GUT FÜR DIE AUGEN! – MÖHREN-MYTHOS ODER DIE WAHRHEIT?

November 5, 2018

KAROTTEN SIND GUT FÜR DIE AUGEN – DAS WEISS DOCH JEDES KIND. MÖHREN-MYTHOS ODER DOCH DIE WAHRHEIT?

Möhren, Karotten, Rüben – wie auch immer man sie nennen mag, bei einem sind wir uns jedoch einig, denn das haben wir alle schon seit Kindertagen von unseren Eltern oder Großeltern eingetrichtert und zu beinahe jedem Mittagessen vorgebetet bekommen: „Karotten sind gut für die Augen!“.  

Doch was ist dran an diesem Möhren-Mythos? Woher stammt er? Woher haben Karotten ihren Ruf, gut für die Augen und die Sehkraft zu sein? Und handelt es sich dabei wirklich nur um einen Mythos, um ein Märchen, eine nette Geschichte, die lediglich dazu dient, Kindern das gelb-orangene Gemüse schmackhafter zu machen oder ist was dran an dem Mythos – ist es vielleicht sogar medizinisch oder wissenschaftlich erklärbar?  

Ein Lebensmittel das besonders viel Zeaxanthin enthält – MAIS
Ein Lebensmittel das besonders viel Zeaxanthin enthält – MAIS

Um das alles herauszufinden, müssen wir geschichtlich zurückreisen in die Zeit, zu der der Zweite Weltkrieg auf unserem Planeten herrschte. Dabei führt uns unsere Zeitreise ungefähr 78 Jahre zurück, also ins Jahr 1940 – und zwar nach England. Zu dieser Zeit tobte dort die Luftschlacht um England. Nach dem Sieg über Frankreich wollte die deutsche Luftwaffe nun auch England erobern und besiegen. Mittels unzähliger Luftangriffe versuchte Deutschland britische Städte zu zerstören und Großbritannien so zur Kapitulation zu zwingen. Das Ergebnis war jedoch ein anderes – die deutsche Luftwaffe verlor im Luftkrieg gegen die britische Royal Air Force. Mit dem Ziel nächtliche Angriffe gegen den Feind fliegen zu können, entwickelten die Briten 1940 das erste funktionierende Ortungssystem auf Basis von Radarwellen. Ebendieses ermöglichtet der Royal Air Force neue Möglichkeiten im Luftkrieg gegen die Deutschen. Deutsche Bomber konnten besser geortet und aufgespürt werden, was der Royal Air Force am Ende den entscheidenden Vorteil verschaffte und ihr zu einer höheren und genaueren Trefferquote gegen die deutsche Luftwaffe verhalf. Doch den Grund für ihre hohe Treffsicherheit wollten die Briten natürlich geheim halten. Das Radarsystem sollte ihr Geheimnis und somit ihr gewinnbringender Trumpf bleiben, daher erklärte man in der Öffentlichkeit den hohen Karotten-Konsum der britischen Piloten für den Grund des Erfolges. Die britischen Flieger sollen besonders viele und besonders gerne Möhren gegessen haben, weshalb sie hätten nachts so gut sehen können – denn Karotten seien gut für die Augen.  

ABER STIMMT DAS WIRKLICH? DIESE FRAGE BESCHÄFTIGT VIELE VON UNS SICHERLICH SCHON SEIT DER KINDHEIT – SIE IST ALSO MEHR ALS BERECHETIGT!

Das Phänomen der Nachtblindheit tritt auch heute noch bei vielen Menschen auf. Als Ursache dafür wird oft ein Vitamin-A-Mangel diagnostiziert.  

VITAMIN A (Retinol) wird entweder direkt über die Nahrung aufgenommen, denn es kommt in vielen Lebensmitteln wie beispielsweise Fisch oder Eigelb vor oder es wird aus Carotinoiden gebildet. Carotinoide, vor allem deren Untergruppe der Carotine, werden auch als PROVITAMIN A bezeichnet. Provitamine sind, wie der Name schon erahnen lässt, eine Vorstufe der eigentlichen Vitamine und werden vom Körper benötigt, um die so wichtigen Vitamine herstellen zu können. Unser Körper kann Provitamine also in Vitamine umwandeln. Speziell das Provitamin A steckt in viele Obst- und Gemüsesorten – so z.B. in Aprikosen, Äpfeln, Ananas, Grünkohl, Spinat und vor allem in... – wer hätte es gedacht? Richtig, KAROTTEN!

Wie ist das also, wie ist die Wirkung von Carotinoiden, können sie unsere Sehkraft wirklich positiv beeinflussen?

Oft kennen wir den Begriff Carotinoid ja im Zusammenhang mit Haut, Bräune, Creme und Sonnenmilch. Dann ist aber meist das Beta-Carotin gemeint. Dieses spielt unter anderem auch als Naturfarbstoff beispielsweise für die Färbung von Nahrungsmitteln wie Butter eine wichtige Rolle. Carotinoide, und derer gibt es mehrere, haben aber noch andere Aufgaben, vielleicht sogar wichtigere. Schauen wir uns also einmal an, was sie mit unseren Augen zu tun haben und wie das überhaupt so funktioniert mit dem Sehen:

Trifft Licht aus der Umwelt auf unser Auge, wird dieser Reiz von der Netzhaut in einen Nervenimpuls umgewandelt und an unser Gehirn weitergeleitet. Dort werden die Impulse „gebündelt“ und zu optischen Eindrücken bzw. Gesamtbildern verarbeitet.

Im Zentrum der Netzhaut befindet sich die Makula, die auch als gelber Fleck bezeichnet wird. Der gelbe Fleck ist der Bereich des menschlichen Auges mit der höchsten Konzentration an sogenannten Sehzellen und steht dementsprechend für höchste Sehschärfe. Die leicht gelbliche Pigmentierung ergibt sich in Folge der Einlagerung von Farbpigmenten, im Wesentlichen von Carotinoiden wie Lutein und Zeaxanthin.

VORSICHT ABER IM ALTER! DA LÄSST VIELES NACH UND ES EMPFIEHLT SICH DEFIZITE AUSZUGLEICHEN.

Spinat enthält wie Grünkohl auch besonders viel Lutein
Spinat enthält wie Grünkohl auch besonders viel Lutein

Mit zunehmendem Alter reduziert sich die Konzentration an den Farbpigmenten Lutein und Zeaxanthin. Der Rückgang der Pigmentkonzentration in der Makula geht mit einer verminderten Sehschärfe und Kontrastdifferenzierung sowie einer erhöhten Blendempfindlichkeit einher, die typischen Symptome einer altersbedingten Makula Degeneration (AMD).

Die heutige Versorgungsituation mit den relevanten Carotinoiden ist eher schlecht. Zum einen wegen der vergleichsweise schlechten Bioverfügbarkeit von Lutein (Vorkommen z.B in den Lebensmitteln Grünkohl und Spinat) und Zeaxanthin (Vorkommen z.B. in den Lebensmitteln Maiskörner, Spinat, Eigelb), zum anderen in Folge einer häufig unzureichenden Mikronährstoffversorgung über die Nahrung sowie mangelhaften Einlagerung in die Makula insbesondere bei vielen Senioren.

Studien haben belegt, dass das Fortschreiten der AMD unter der gezielten Supplementierung mit Mikronährstoffen gebremst werden konnte. Gerade die Carotinoide Lutein und Zeaxanthin schützen den Gelben Fleck, indem sie die energiereichen Anteile des einfallenden Lichts herausfiltern. In Folge dieser Pigmentierung der Makula ist das Auge weniger blendempfindlich, die Zellmembranen der Netzhaut sind besser vor Schäden geschützt. Insbesondere die Sehschärfe wird verbessert wie auch die Fähigkeit, Kontraste überhaupt wieder zu erkennen und unterscheiden zu können.

EIN KURZES EXKURS ZUR STRUKTUR UND DEFINITION VON CAROTINOIDEN:

Als Carotinoide (auch: Karotinoide) bezeichnet man eine umfangreiche Klasse an natürlichen Farbstoffen, die eine gelbe bis rötliche Färbung aufweisen.  

Ihr Vorkommen: vor allem in den Chromoplasten und Plastiden der Pflanzen, in Bakterien, aber auch in der Haut, in der Schale und im Panzer von Tieren sowie in den Federn oder im Eigelb der Vögel, wenn die betreffenden Tiere mit ihrer Nahrung farbstoffhaltiges Pflanzenmaterial aufnehmen. Denn nur Bakterien, Pflanzen und Pilze sind in der Lage, diese Pigmente von neuem zu synthetisieren.

CAROTINOIDE KÖNNEN VIELES!

Sie besitzen auch antioxidative Eigenschaften. Sie sind in der Lage, so genannte freie Radikale zu neutralisieren. Bei freien Radikalen handelt es sich um hochreaktive Sauerstoffabkömmlinge, die an Zelloberflächen anhaften, ins Zellinnere eindringen und dort Struktur- und Funktionsstörungen auslösen können.

Solche freien Radikale entstehen auch im menschlichen Auge, beispielsweise unter dem Einfluss einfallenden, vor allem energiereichen Lichts. Sie können mit Hilfe antioxidativer Nährstoffe „abgefangen“ und neutralisiert werden. Die negativen Wirkungen der freien Radikale auf Körperzellen, in diesem Zusammenhang auf Zellen der Makula bzw. der Netzhaut, können somit eingedämmt oder verhindert werden.

Eine weitere Studie bestätigt die positive Bewertung einer Supplementierung der beiden genannten Carotinoide Lutein und Zeaxanthin bei AMD-Patienten. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass bereits die tägliche Einnahme von 12 mg Lutein und Zeaxanthin in Kombination mit Co-Antioxidantien die Pigmentdichte der Makula mit allen positiven Auswirkungen für AMD-Patienten zu stabilisieren vermag.

GIBT ES CAROTINOIDE VON DIVANA? NA KLAR – DIVANA ZINC CAROTINOIDS!

Unser Zink Carotinoide Komplex ist eine innovative Kombination aus den Carotinoiden Lutein und Zeaxanthin, den Vitaminen A und B2 sowie dem Spurenelement Zink – alles vereint in einer Kapsel. Sowohl die Vitamine A und B2, als auch Zink tragen zur Erhaltung einer normalen Sehkraft bei, wie in der Health Claims Liste (der EFSA, europäischen Sicherheitsbehörde für Lebensmittel) aufgeführt. Darüber hinaus trägt Zink auch dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Außerdem trägt Zink zu einer normalen kognitiven Funktion und einer normalen Funktion des Immunsystems bei (deshalb auch gerne genommen bei grippalen Infekten).  

Einem Zinkmangel und Mangel an Carotinoiden vorzubeugen macht also in vielerlei Hinsicht Sinn.

Dein

Team von DIVANA

Quellennachweise:

Einleitung:

-Caspers, R.; Westland, D.: Scheiße sagt man nicht! Die 100 (un)beliebtesten Elternregeln, Berlin, Rowohlt, 2007

-Akademie für Sport und Gesundheit: Karotten machen gute Augen | Mythos oder Wahrheit? In https://www.akademie-sport-gesundheit.de/magazin/karotten-machen-gute-augen.html, letzter Abruf am 07.11.2018 um 10:45 Uhr  

-Hamm, M.; Neuberger, D.: Gesunde Augen - ein Leben lang, München, Wilhelm Goldmann, 2012
-Wandke, L.: Ich schau dir in die Augen, Kleines! Ein Augenoptiker erklärt die Welt des Sehens, München, Wilhelm Goldmann, 2014

-o.V.: Gut für die Augen... Was hat der Möhren-Mythos mit dem Zweiten Weltkrieg zu tun? In: https://www.express.de/ratgeber/gesundheit/gut-fuer-die-augen----was-hat-der-moehren-mythos-mit-dem-zweiten-weltkrieg-zu-tun--5524408, aktualisiert am 31.03.2012, letzter Abruf am 07.11.2018 um 10:50 Uhr

1.Abschnitt:

-FITBOOK: Alles, was Sie über Vitamin A wissen müssen. In https://www.fitbook.de/health/alles-was-sie-ueber-vitamin-a-wissen-muessen, aktualisiert am 29.01.2018, letzter Abruf am 07.11.2018 um11:52 Uhr

2.Abschnitt:

-Jolie, „Beta-Carotin - gibt das schöne Bräune“, https://www.jolie.de/beauty/beta-carotin-gibt-das-schoene-braeune, letzter Abruf am 28.10.18 um 18:16 Uhr  

-Wikipedia, „Lutein“, https://de.wikipedia.org/wiki/Lutein, letzter Abruf am 28.10.18 um 20:16 Uhr  

-Wikipedia, „Carotine, https://de.wikipedia.org/wiki/Carotine, letzter Abruf am 28.10.18 um 20:40 Uhr  

2.und 3.und 5.Abschnitt

-Bayer A et al.: „Mikronährstofftherapie bei AMD nach AREDS 2

Soll der Augenarzt bereits heute entsprechend behandeln?“

Ophtalmologische Nachrichten 10 2010

-Lindemann B: „Sekundäre Pflanzenstoffe wirksam im Kampf gegen AMD und Glaukom“,

Nutrition-Press, 8, 2-2016, S. 28-30

-Neelam K et al.: “Carotenoids and co-antioxidants in age-related maculopathy: design and methods.”,

Ophtalmic Epidemiol. 2008; 15(6): 389-401

-Schweigert FJ et al.: „Mikronährstoffe und ihre Bedeutung für das Auge - Wirkungsweise von Lutein/Zeaxanthin und ω-3-Fettsäuren.“,

Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde 2010

4.Abschnitt

-Chemie.de, „Die Carotinoide“, http://www.chemie.de/lexikon/Carotinoide.html, letzter Abruf am 30.10.18 um 07:40 Uhr

6.Abschnitt

-Meine gesundheit.de, „Zinkmangel“, https://www.meine-gesundheit.de/krankheit/krankheiten/zinkmangel, letzter Abruf am 29.10.18 um 10.20 Uhr